HOME

Willkommen im Shambhala-Meditationszentrum Hamburg.

Wir sind ein Zentrum in der Tradition von Shambhala, einem jungen Zweig am großen Baum des tibetischen Buddhismus. Shambhala entstand aus den Lehren von Chögyam Trungpa Rinpoche, der als einer der ersten tibetischen Lehrer im Westen und für den Westen lehrte.

Weltweit gibt es etwa 200 Meditationszentren und -gruppen von Shambhala. Sie stehen unter der Leitung von Sakyong Mipham Rinpoche, dem Sohn und Nachfolger von Chögyam Trungpa Rinpoche. 

Die Lehren von Shambhala sehen Meditation und Spiritualität als einen Weg in die Welt, zu Lebendigkeit und Weisheit. Es ist keine klösterliche Tradition, sondern sucht und sieht Weisheit und Verbindung mit der Welt in dem, was wir täglich tun und erfahren.

Wir meditieren mit der Sichtweise, dass alles, was wir für ein erfülltes Leben brauchen, schon in uns liegt. Wir müssen keine neuen Tricks lernen, sondern geben den guten Qualitäten, mit denen wir geboren sind, freundlich Raum, so dass sie aufblühen können.

Unser Zentrum ist ein Ort für Sitzmeditation, für Gespräche, für kontemplatives Blumenstecken, für Zen-Bogenschießen, zum Singen im Chor, zum Debattieren im Salon.
Auch einen traditionellen buddhistischen Pfad kann man bei uns gehen.

Wenn Sie uns besuchen wollen, kommen Sie am Besten zu einer der offenen Meditationszeiten am Mittwochabend oder Dienstagmorgen, an denen Sie auch eine Einführung in die Meditation erhalten können.

Sie sind auch herzlich zu unseren öffentlichen Wochenendprogrammen und Abendkursen eingeladen.

Jeder ist herzlich willkommen! Mehr über uns

ZL8I7414_1

Wenn Sie uns zum ersten Mal besuchen wollen, kommen Sie einfach zu einer der offenen Meditationssitzungen am Mittwochabend oder Dienstagmorgen, an denen Sie auch eine Einführung in die Meditation erhalten können. Oder Sie kommen zu einem der einführenden Vorträge, jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr.

Wöchentliche offene Meditationszeiten:

jeden Dienstag 09:00 – 10:15 Uhr*
jeden Mittwoch 19:00 – 20:30 Uhr

Eine Terminübersicht über alle anderen Veranstaltungen, Studienkurse und Programme finden Sie hier.

*In den Hamburger Schulferien findet am Dienstagmorgen keine Meditation statt.

 

In eigener Sache

Seit einigen Monaten werden Vorwürfe von sexuellem Fehlverhalten innerhalb von Shambhala erhoben, auch gegen unseren obersten Lehrer Sakyong Mipham Rinpoche.
Diese Vorwürfe betreffen nicht das Hamburger Zentrum, sondern im wesentlichen Geschehnisse in Nordamerika. Noch fehlen viele Details, damit wir uns ein vollständiges Bild machen können. Trotzdem haben uns diese Vorwürfe tief erschüttert. Wir denken oft an die Menschen, die bei diesen Ereignissen Leid erfahren haben.

Unser Zentrum ist eine Gemeinschaft, die von Menschlichkeit und gegenseitigem Respekt getragen wird und wir wollen, dass dies auch künftig so bleibt. Wir begrüßen es, dass Shambhala in Kanada eine unabhängige Untersuchung beauftragt hat, um die Vorwürfe aufzuklären. Und wir begrüßen es, dass Shambhala die Hilfe von An Olive Branch in Anspruch nimmt, um Menschen, die in Shambhala Leid erfahren haben, eine Stimme zu geben und ihnen beizustehen, und um Shambhala bei den nötigen Veränderungen zu begleiten.

Sakyong Mipham Rinpoche hat sein Führungs- und Lehramt am 7. Juli 2018 bis zum Abschluss der Untersuchung niedergelegt. Der Kalapa-Rat, das höchste Leitungsgremium von Shambhala in Kanada, war schon zuvor geschlossen zurückgetreten. Die Zukunft wird Veränderungen für uns bringen.

Für viele von uns steht aber auch fest, daß wir den Weg der Zuversicht in die guten Qualitäten des Menschen weiter gehen wollen. Wir laden Euch deshalb auch jetzt herzlich ein, in unser Zentrum zu kommen und das Gespräch zu suchen.