Der Weg von Shambhala

Die Kunst Mensch zu sein

Die Kursmodule von “Weg von Shambhala” führen uns Schritt für Schritt an die Meditation heran, geben uns die Möglichkeit in die Anschauung von Shambhala einzutauchen, neues in unser Leben einzuladen, Erfahrungen zu machen, frische Erkenntnisse mit anderen auszutauschen und gemeinsam zu meditieren. Die Kurse sind so aufgebaut, dass wir die Wahrheit der Inhalte durch unsere eigene Erfahrung entdecken und prüfen können. Die Seminarreihe wurde ursrpünglich von Chögyam Trungpa Rinpoche konzipiert und nach seinem Tod von seinem Sohn Sakyong Mipham Rinpoche weiterentwickelt. Mehr

Die Wochenendseminare und Abendkurse bauen aufeinander auf und enthalten eine fundierte Anleitung in die Sitz- und Gehmeditation mit Übung, Vorträgen und Austausch in der Gruppe. Geleitet und begleitet werden die Programme ausschließlich von autorisierten Lehrern und erfahrenen Meditationsanleitern.

  1. „Die Kunst Mensch zu sein“ und „Meditation im Alltag“: Meditieren lernen und die Sicht der grundlegenden Gutheit, unserer naturgegebenen inneren Weisheit, kennenlernen und erforschen.
  2. „Die Geburt des Kriegers“ und „Zufriedenheit im Alltag“: Wir untersuchen unsere Gewohnheitsmuster, die uns von der Erfahrung der grundlegenden Gutheit abhalten.
  3. „Krieger in der Welt“ und „Freude im Alltag“: Schritt in den Alltag: wie integrieren wir mit dieser Grundlage die Sichtweise in unser Leben?
  4. „Erwachtes Herz“ und „Furchtlosigkeit im Alltag“: Wir erlauben unserem Herz und unserer Intuition, sich bemerkbar zu machen, sich zu öffnen und auf die Herausforderungen in unserem Leben einzulassen.
  5. „Offener Himmel“ und „Weisheit im Alltag“: Zuversicht dem Leben gegenüber als Grundhaltung entwickeln und jede Situation annehmen.

Der Weg von Shambhala ist für Anfänger und Erfahrene in der Meditation geeignet und grundsätzlich offen für jedermann, –   ganz egal welche Weltanschauung, Religion oder persönlicher Hintergrund ihr Leben bisher bestimmt.

Meditation und Achtsamkeit

Die Meditation ermöglicht uns, zu sehen, was unsere wahre Erfahrung ist. Wir trainieren unsere Achtsamkeit, um Gewohnheitsmuster zu erkennen, Gefühle und Emotionen klarer wahrzunehmen und unsere Umwelt bewusster zu erleben. Meditation ist die Methode mit der wir aufdecken, was sonst unter unseren Gewohnheitsmustern verborgen ist. Wenn wir Meditation in unser Leben integrieren, entfalten sich auf natürliche Weise unsere naturgegebene Wachheit, Energie und unser Potenzial an Kreativität.

Der Tag muss nicht perfekt sein. Wir können immer ein Gefühl dafür haben, das Leben zu feiern. – Sakyong Mipham Rinpoche